• Beitrags-Kommentare:4 Kommentare
Glutenfreie Erdnuss-Plätzchen: Schnell & einfach

Wer mich etwas kennt, merkt schnell, dass ich bei der Weihnachtsbäckerei eher zurückhaltend bin. Ich backe gern einige wenige Plätzchensorten, die innerhalb eines Adventswochenendes genascht werden können. Das heißt, auch die Mengen sind überschaubar. Und weil das so ist, müssen die Plätzchen, die auf meinem Keksteller landen, schon etwas Besonderes sein. Zum Beispiel glutenfreie Erdnuss-Plätzchen, die schnell zubereitet sind und herrlich mürbe sind.

Früher fand ich es toll, möglichst viele verschiedene Plätzchensorten zu backen und diese in weihnachtlich bemalten Blechdosen aufzubewahren. Bis ich vor wenigen Jahren um die Osterzeit mehrere dieser Dosen in der Speisekammer fand, die ich im Regal versehentlich immer weiter nach hinten geschoben hatte. Die Plätzchen waren immer noch gut. Doch schmeckten Vanillekipferl, Ausstecherle und Zimtsterne im April irgendwie … naja, falsch. Seitdem backe ich nur das, was mein Mann und ich (sowie unser Hund) zeitnah essen möchten. Rundum perfekt für die schnelle Weihnachtsbäckerei: Glutenfreie Erdnuss-Plätzchen! Wie ist das denn bei euch – backt ihr gern auf Vorrat oder „produziert“ ihr nach und nach lieber kleinere Plätzchenmengen?

Glutenfreie Erdnuss-Plätzchen

Wichtig finde ich, dass meine Plätzchen gute Zutaten enthalten und – natürlich – fabelhaft schmecken. Zudem dürfen sie nicht zu „friemelig“ in der Herstellung sein, weil ich es mir mit ihnen gern so schnell wie möglich auf dem Sofa gemütlich machen möchte. Glutenfreie Erdnuss-Plätzchen bieten das alles. Yeah ♥️! Sie sind aber nicht nur glutenfrei, sondern auch alternativ gesüßt und schmecken wunderbar: Nach Erdnuss und ein klein wenig herber Schokolade. Sie sind mürbe und zart. Und sie sind schnell zubereitet.

Wer nicht auf eine glutenfreie Ernährung achten muss oder möchte, kann die Plätzchen auch mit Weizen- oder Dinkelmehl backen. In dem Fall nehmt 100 g Mehl und lasst sowohl das Reismehl als auch die Speisestärke weg.

Statt des von mir verwendeten Kokosblütenzuckers könnt ihr auch gern Rohrohrzucker verwenden. Die hellbraune, karamellige Farbe verdanken die Erdnuss-Plätzchen nämlich diesen von Natur aus eher dunklen Zuckersorten. Außerdem sorgen Kokosblüten- oder Rohrohrzucker für einen intensiveren, leicht malzigen Geschmack, der genial zur Erdnussbutter passt. Für mich sind dies die perfekten Plätzchen für lauschige Wintertage ⛄!

Glutenfreie Erdnuss-Plätzchen

Für die Verzierung habe ich Kokosblütenschokolade verwendet, die ihr in gut sortierten Bioläden findet. Auch Schokotropfen, die mit Birkenzucker gesüßt sind, eignen sich gut, wenn ihr auf Industriezucker verzichten möchtet. Ansonsten könnt ihr natürlich auch jede hochwertige Zartbitterschokolade verwenden, um die glutenfreien Erdnuss-Plätzchen damit zu besprenkeln.

Glutenfreie Erdnuss-Plätzchen

Vorbereitung: 10 Minuten
Backzeit: 15 Minuten
Gesamtzeit: 25 Minuten
Portionen: 20 Plätzchen

Zutaten

  • 75 g Reisvollkornmehl
  • 25 g Maisstärke
  • 50 g Margarine zimmerwarm
  • 60 g Kokosblütenzucker (alternativ: Rohrohrzucker)
  • 65 g Erdnussbutter (ungesalzen)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Meersalz
  • 2 EL ungesüßte Pflanzenmilch, z. B. Reismilch
  • 20 g Kokosblütenschokolade zum Verzieren (alternativ: Zartbitterschokolade)

So geht es

  • Den Backofen auf 175° C Umluft vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen.
  • Die Margarine und den Kokosblütenzucker in eine Schüssel geben. Mit den Quirlen des Handmixgeräts so lange mixen, bis eine cremige Masse entsteht: Nach wenigen Minuten haben sich die Margarine und der Zucker verbunden.
  • Nun das Reisvollkornmehl, die Maisstärke, die Erdnussbutter, das Backpulver, die Prise Salz und Pflanzenmilch hinzugeben. Alle Zutaten kurz zu einem weichen Teig vermixen.
  • Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf das Blech setzen, jeder Haufen sollte ungefähr die Größe einer kleinen Walnuss haben. Zwischen den Teighäufchen 2–3 cm Abstand lassen, weil die Plätzchen beim Backen noch etwas in die Breite gehen. Anschließend jedes Teighäufchen vorsichtig mit einer feuchten Gabel flach drücken.
  • Das Blech in der Mitte in den Ofen schieben und die Plätzchen ca. 14–15 Minuten backen. Die Plätzchen nach dem Backen vorsichtig zum Abkühlen auf ein Kuchengitter setzen – sie sind frisch aus dem Ofen noch recht weich, daher behutsam sein.
  • Nach dem Abkühlen können die Plätzchen mit etwas Schokoladenglasur verziert werden. Dazu ungefähr 20 g Kokosblütenschokolade oder Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und die Plätzchen dann mit der flüssigen Schokolade besprenkeln.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. blank
    Krisi

    Mhh die Plätzchen sehr lecker aus! Ich backe lieber nach und nach, aber diesses Jahr habe ich allgemein noch nicht viel gebacken, eigentlich schade:(
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    1. blank
      Kirschbiene

      Huhu liebe Krisi,
      danke für deinen lieben Kommentar. Ich hoffe, du kommst noch ein wenig zum Backen? Ich erinnere mich, dass du gern Weihnachtsplätzchen backst :-). Ich habe bis jetzt zwei Mal Plätzchen gebacken, das ist für mich schon viel ;-).
      Liebe Grüße
      Bianca

  2. blank

    Huhu liebe Bianca,

    wir sind da ja (wieder mal) voll und ganz auf einer Linie – auch ich backe nur ausgewählte Plätzchensorten und diese dann in sehr kleinen Mengen. So kann ich zum einen immer wieder backen (und ich brauche dieses Ritual :-)) und zum anderen bleibt alles schön überschaubar – so ist das wohl in kleinen Haushalten. 😉 Backtechnisch ist für mich ja ohnehin das ganze Jahr über Weihnachten, denn intensiver geht es wohl kaum und so fiebere ich nichts entgegen, was ich sonst nicht auch genieße.
    Deine Erdnussplätzchen klingen jedenfalls traumhaft gut und die Kombi mit der Schoko ist auf jeden Fall die beste Wahl! Ich werde die sicher ausprobieren.
    Danke für das Rezept und süßeste Grüße
    Brigitte

    1. blank
      Kirschbiene

      Huhu liebe Brigitte,
      es ist schon so eine Sache mit den Vorlieben, nicht wahr? Das Backen von kleinen, feinen Plätzchenmengen finde ich eine wunderbare Sache. Zwischendurch gibt es aber immer mal Waffeln (meine große Liebe!) und den einen oder anderen Kuchen. Also ähnlich wie bei dir.
      Du hast mich ertappt, mit der Kombi von Erdnussbutter und Schoki wollte ich ganz klar auf Nummer Sicher gehen – die beiden zusammen schmecken aber auch wirklich IMMER gut ;-).
      Liebe Grüße
      Bianca

Schreibe einen Kommentar

Bewertung: